Freitag, 20. Oktober 2017

#49 Bücherregal - Grounded


Titel(Englisch)Grounded (The Grounded Trilogy Book 1)
AutorG.P. Ching
VerlagCarpe Luna, Ltd.
ISBN-13978-1940675121
GenreThriller
Seiten358 Seiten
Meine Bewertung

 Inhalt

Lydia wächst in einem amischen Dorf auf, welches sich auf Grund der Regierung hinter hohen Mauer befindet. Den Bewohnern ist es untersagt das Dorf zu verlassen. Als ihr Vater krank wird und außerhalb des Dorfes behandelt werden muss, beschließt Lydia sich zusammen mit Jeremiah auf Rumspringa zu gehen um ihren Vater zu besuchen. Auf dieser Reise wird sie mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert und plötzlich ist nichts mehr wie es einmal war.

Review

Für mich war die amische Weltansicht ziemlich befremdlich und ich hätte auch gerne mehr dazu gelesen. So ist das Thema einfach nur angeschnitten wurden und ich hatte die ganze Zeit das Gefühlt, dass wichtige Hintergrundinformationen fehlen. Die Dreiecksbeziehung hätte man auch besser ausbauen können und dem Ganzen etwas mehr Tiefe geben können.

Mir gefällt besonders, dass man alles wichtige zusammen mit den Hauptcharaktern lernt.
Der Schreibstil war angenehm leicht, der Storyverlauf war rech schnell und somit war das Buch auch schnell durchgelesen

An manchen Stellen ist die Geschichte sehr schwer nachzuvollziehen, da einfach auch viel Hintergrundwissen fehlt. So fühlt sich wahrscheinlich auch Lydia, jedoch kann man so die Verhaltensweise von den Hauptcharaktern einfach nicht nachvollziehen.
Auch der Storyverlauf ist teils ziemlich holprig und es gibt einfach zu viele Sprünge, einige Handlungslücken und gute Zufälle. Dadurch wird einiges an Spannung weggenommen, da vieles einfach vorhersehbar ist. Die Charaktere tragen zusätzlich dazu mit ihrem stereotypischen Verhalten bei, denn gigentlich alle Charaktere sind viel zu flach und dadurch auch sehr einfach gestrickt. Lydia hat zum Beispiel oft ihre Meinung geändert, aber war in manchen Dingen nicht zu belehren. Dadurch ist sie ein sehr sprunghafter Hauptprotagonist, was mich beim Lesen doch sehr gestört hatte. Aber ansonsten handelt sie sehr stereotypisch, was im starken Kontrast zu ihrem sprunghaften Verhalten steht.
Das Ende ist leider auch vorhersehbar und es wird auch an zu vielen Stellen im Buch genauso angedeutet. Dadurch viel es mir sehr schwer weiterzulesen, da man ja eigentlich schon wusste was alles geschiehen wird. Dem Buch fehlt auch die Tiefe und alles wird eigentlich nur oberflächlich angesprochen.
Die Dialoge sind mir auch zu gestellt und teils wirkt es so, als würden die Charaktere ihre Sätze irgendwo ablesen.


Fazit

Für ein Young Adult Buch ist es ganz okay, jedoch hatte ich bei der Beschreibung definitiv mehr erwartet. Wer Bücher aus dem Genre mag wird wahrscheinlich auch dieses Buch gut finden! Es ist auch ein super Buch für zwischendurch, da es schnell zu lesen ist. Mich hat es jetzt definitiv nicht zu weiterlesen angeregt, auch wenn die Idee hinter dem Ganzen sehr interessant ist.

Freitag, 13. Oktober 2017

#48 Bücherregal - Harry Potter und der Gefangene von Askaban



Titel(Deutsch)Harry Potter und der Gefangene von Askaban
Titel(Englisch)Harry Potter and the prisoner of Azkaban
AutorJ.K. Rowling
VerlagCarlsen
ISBN-13978-3551551696
GenreFantasy
Seiten448 Seiten
Meine Bewertung

 Inhalt

Aus Wut wendet Harry einen Schwebezauber gegen seine Tante an und plötzlich schwebt diese an der Decke. Eigentlich darf er gar nicht außerhalb der Schule zaubern und das ist ihm im Grunde durchaus bewusst. Aus Angst vor den Konsequenzen haut Harry mit all seinen Sachen von zu Hause ab und flüchtet in den Tropfenen Kessel in London. Eigentlich müsste er von der Schule fliegen, da es sein zweites Vergehen ist. Jedoch geschieht das nicht und stattdessen und er hegt den Verdacht, dass es etwa mit dem Verbrecher zu tun hat, der allem Anschein nach hinter ihm her ist? Zusammen mit seinen Freunden Hermine und Ron versucht er mehr darüber zu erfahren.


Review

Der dritte Band ist um einiges düsterer als die Vorgänger und auch die Themen sind um einiges härter. Allein die Dementoren zu Beginn des Buches im Zug sind beängstigend und man merkt einfach, dass die Lage immer ernst wird.

Während dem Lesen hatte ich viele Fragen, die auch weitesgehend im Laufe der Handlung geklärt werden. Beim ersten Lesen hatte ich mich die ganze Zeit gefragt wie Hermine das alles schafft oder wer denn nun Sirius Black ist.

Was ich auch sehr gut fand, dass der Grimm immer wieder auftauchte. Dadurch entstand neben der ständigen Gefahr die von Black ausging eine gewisse Grundspannung, da der Grimm ja Vorbote des Todes ist.
Es wurden auch etliche neue Sachen vorgestellt wie der fahrende Ritter, Hogsmeade und die Karte des Rumtreibers. Dadurch lernt man einiges neues kennen und die Handlung wird dadurch um einiges lebendiger und vielschichtiger.
Zudem wurde auch manch ein Geheimnis aus vorigen Büchern gelüftet und man erfährt zum Beispiel durch andere Charaktere auch mehr über Harrys Eltern. Man erfährt zudem auch einiges über die Weasley-Familie. Und es gibt endlich einen sympathischen Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste!
Das Buch ist durchgehend spannend, da es immer wieder unerwartete Wendungen gibt. Auch ist der Bösewicht an sich im Grunde dieses Mal ein anderer, auch wenn er augenscheinlich mit Voldemort zu tun hat. Auch der Schreibstil ist wieder wunderschön und passend. Ich konnte mir alles gut vorstellen und find es immer wieder faszinierend, was die Autorin für eine Welt geschafft hat. In diesem Band tauchen auch einige neue magische Wesen auf.
Das Ende des Buches war auch um einiges besser als das in Band 1 und 2, da es nicht ganz so abrupt wirkt.

Fazit

Alles in allem ist es neben Band 6 mein Lieblingsband und ich kann es jedem empfehlen, der mehr über die Welt von Harry Potter erfahren will. Man merkt, dass Harry nun älter und reifer ist und auch die Story ist um einiges düsterer.

Freitag, 6. Oktober 2017

Trigeminusneuralgie



Guten Tag!

Am 7.10 ist wieder der internationale awareness day für die Trigeminusneuralgie. Bei der Trigeminusneuralgie ist der V. Gehirnnerv betroffen, den sogenannten Trigeminusnerv. Dieser Nerv versorgt das Gesicht und ist für die () verantwortlich. Es ist außerdem ein Drillingsnerv, der sich in drei Äste teilt, sodass Schmerzen im Bereich des Unterkiefers, Oberkiefers, der Wange und des Auges auftreten können. Im Gegensatz zu manch anderem Gesichtsschmerz tritt der Schmerz im Verlauf des Astes auf.
Für die symptomatische Trigeminusneuralgie gibt es viele Ursachen wie Herpes Zoster, MS, Tumore oder anderes. Es gibt auch die idiopathische Form bei der ein Blutgefäß auf den Nerv drückt. Ausschlaggebend für die Schmerzen bei beiden Formen ist die Beschädigung der Isolationsschicht(Myelinschicht) des Nerves, weshalb es zu fehlerhaften Weiterleitung der Signale kommt. Die Schmerzen an sich sind bei der typischen Form blitzartig, das heißt es fühlt sich oft wie Strom an und zwischen den Attacken ist man schmerzfrei. Diese Attacken können durch Wind, kauen, Zähne putzen, rasieren u.a. ausgelöst werden und dauern zwischen wenigen Sekunden bis zu 2 Minuten. Diese Attacken treten oft in Serien auf die jedoch auch mehrere Stunden oder Tage anhalten können. Wenn die TN schon länger besteht kann auch ein Dauerschmerz aufteten. Bei der Atypischen Form hat man einen Dauerschmerz und dieser ist meist ein Hinweis auf eine symptomatische Form. Auch hier können kurze Attacken aufreten. Hierbei handelt es sich eher um einen stechenden und brennenden Schmerz.

Es gibt viele Wege um die Trigeminusneuralgie zu behandeln und je nach Ursache unterscheiden sich diese. Es wird derzeit ein Medikament getestet, welches speziell für die TN hergestellt wurde und bei dem Rest handelt es sich entweder um Antiepileptiker oder Antidepressiva. Die Medikamente muss man ausprobieren, da es für die TN nicht die eine richtige Behandlungsform gibt. Man kann auch weitere Methoden wie Nervenblockaden der Ganglien bekommen, die aber leider auch nicht bei jedem wirken. Es gibt noch einige andere Methoden, aber das würde jetzt den Rahmen springen.
Bei den operativen Methoden wird entweder der Nerv nicht zerstört(OP nach Janetta) oder der Nerv wird gezielt geschädigt(Gamma Knife, Thermokoagulation und anderes). Bei der Op nach Janetta wird meistens ein Teflonplättchen zwischen den Nerv und das Blutgefäß geschoben und man hofft so eine weitere Beschädigung des Nerves zu verhindern. Dafür muss jedoch der Schädel geöffnet werden. Bei den anderen Methoden ist die Erfolgsrate ein wenig geringer und meist hat man danach eine taube Gesichtshälfte. Oft wird von den Methoden, die den Nerv zerstören abgeraten, da die zerstörten Nervenfasern wieder nachwachsen und zum Beispiel beim Gamma Knife besteht das Risiko von Hautkrebs.

Für die TN gibt es nach wie vor keine Heilung. Eine OP mag zwar Linderung verschaffen, aber die Schmerzen können trotzallem jeder Zeit wieder kommen. Viele Ärzte kennen diese Erkrankung nicht oder sie kennen diese nur aus dem Buch. Manche von ihnen glauben fest daran, dass die Erkrankung nur bei über 60jährigen auftritt, jedoch wurde diese schon bei Babys diagnostiziert!

Bisher habe ich schon einige Einträge dazu verfasst und die könnt ihr hier finden:
Ernährung
Op nach Janetta
Warum Aufklärung so wichtig ist
Wie kam ich zu der Diagnose?


Mir hätte es vor Jahren viel Leid erspart, wenn die Ärzte direkt die Neuralgie festgestellt hätten. Ich war zuerst beim Zahnarzt und dann beim Hausarzt und keiner von beiden hatte die Erkrankung erkannt. Jahre später war ich mit der selben Symptomatik erneut da und wieder wurde mir nahe gelegt, dass ich halt damit leben müsse und ich ja ruhig ein paar Kilo verlieren könnte. Ich war da nur wenige Kilogramm vom Untergewicht entfernt und die Ärztin weigerte sich mir Schmerzmittel zu verschreiben. Erst ein Kieferchirurg stellte wenige Monate nach dem erneuten Hausarztbesuch die Verdachtsdiagnose. Anderen möchte ich gerne so etwas ersparen, deshalb gibt es heute noch einmal einen Blogeintrag dazu.

Wenn ihr zu dem Beiträg irgendetwas hinzufügen oder etwas korrigen wollt, dann könnt ihr dieses gerne in den Kommentaren tun. In den letzten Jahren wurde viel verändert was die TN betrifft und da korrekte Informationen zu finden ist manchmal wie die Nadel im Heuhaufen zu suchen. Betroffenen und Angehörigen kann ich nur raten sich Hilfe in Selbsthilfegruppen(auch online) zu holen.

Liebe Grüße

#47 Bücherregal - Dunkeltraum


Titel(Deutsch)Dunkeltraum
AutorChristine Drews
VerlagBastei Entertainment
ISBN-13978-3741300028
GenreThriller
Seiten338 Seiten
Meine Bewertung
3/5

 Inhalt

Um seine Alpträume in den Griff zu bekommen beschließt sich Peer in das Schlaflabor Somnia zu gehen. Schnell bekommt der Arzt dort diese in den Griff, jedoch verändert sich Peer plötzlich und wird um einiges aggressiver. Als er immer häufiger mit Verletzungen im Schlaflabor aufwacht werden seine Zweifel an Somnia immer größer. Er setzt alles daran um diesen Zweifeln auf den Grund zu gehen und schnell merkt, auf was er sich da eingelassen hat.

Review

Was mir gut an dem Buch gefallen hat ist, dass man zusammen mit dem Hauptprotagonisten mehr über die Organisation Somnia erfährt. Dafür wird ein personeller Erzähler eingesetzt, der je nach Kapitel aus einer anderen Sichtweise heraus die Geschehnisse schildert.
Der Grungedanke hinter der Geschichte ist im Grunde sehr nah an der Realität, aber hier an dieser Stelle möchte ich nichts spoilern. Mir hat es auf jeden Fall gefallen, dass es dieses Thema einmal aufgegriffen wurde.

Jedoch hat es mich total gestört, dass sich manche Muster im Buch selbst immer wiederholen und das hat das ganze dann doch ziemlich langweilig werden lassen. Dadurch erscheinen auch ziemliche viele neue Charaktere, auf die im Grunde gar nicht weiter eingegangen wird. Leider erfährt man den Nutzen von diesen Personen erst später, was zwar etwas die Spannung aufrecht erhält, jedoch war es für mich dann am Ende nicht nachvollziehbar wer den nur wer war.
Auch ist mir Peer viel zu gutgläubig gehalten, auch wenn es wahrlich solche Menschen gibt. Phasenweise ist die Handlung leider auch etwas unlogisch. Mich haben auch die zwischengeschobenen Kapitel irritiert, weil man teils gar nicht wusste welcher Charakter jetzt da handelt. An sich baut man ja so Spannung auf, jedoch hat mich das an manchen Stellen zu sehr gestört.
Mir persönlich hat das Ende absolut nicht gepasst, auch wenn es einmal etwas anderes war.


Fazit

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne Thriller liest. Das Buch hat eine Altersempfehlung von 16 Jahren, da es an manchen Stellen dann doch ziemlich brutal ist.